Über mich

prinzessinnenSchon mit 5 Jahren haben mich Prinzessinnen auf dem Weg der ersten künstlerischen Erfahrungen begleitet.

Das ist lange her und dieses Alter hat mich mehr als verzehnfacht.

Immer ist die Neugier zu allem Neuen und Spannenden geblieben. Ich denke, eine kleine Fee sitzt in meinem linken Ohr und flüstert mir jeden Tag neue Ideen zu.

Seit einiger Zeit spüre ich nun das Bedürfnis mich meiner lange vernachlässigten kreativen Seite mehr zu widmen. Tja, und auch in meinem Alter möchte ich mich aktiv in die sozialen Medien „stürzen“. Das hat ja auch etwas mit Kreativität zu tun.

Nun fraget ihr euch, wo hat diese Kreativität denn so lange gesteckt?

Natürlich war sie immer anwesend. Auch in meinem Beruf als Zahnärztin hat sie mich begleitet. Jedes Jahr kam ein Puzzlestein auf dem Weg der Naturheilkunde dazu und diese Steinchen wollten dann auch sinnvoll und kreativ in einen guten behandlungsablauf integriert werden.

jutta-schreiberDas hält meinen Geist aktiv und jung.

Mein jüngster Sohn Ron wird immer mehr in die weite Welt „gezogen“ und mir bleiben Freiräume die mich erstaunen und auffordern sie neu zu füllen.
Die beiden „Großen“ wohnen nicht mehr zu Hause. Jan studiert in Österreich und Ina in München. Beide haben Hotel Mama verlassen und kommen gerne immer wieder zum Auftanken zurück.

Vor ungefähr 2 Jahren habe ich durch „Zufall“ die Malerin Annegret Poschlep kennengelernt, die mich seitdem auf meinem neuen Weg in die Kunst begleitet.
Seit Anfang 2015 betreut sie mich als Meisterschüler.

Seid also genauso gespannt wie ich, was sich noch entwickeln wird.

Künstlerische Unterstützung auf meinem Weg verdanke ich
Marina Mecl, Chris Groitl, Elke Voss, Annegret Poschlep
Vielen Dank für die Frauenpower!